WiSe 17/18: Kino – Film – Museum: Inklusion und audiovisuelle Medien

Das Praxis- sowie Proseminar fand im Wintersemester 2017/18 am Fachbereich Literaturwissenschaft mit Kunst- und Medienwissenschaften (LKM) der Universität Konstanz statt.

In diesem Seminar wurde das Medium Film im musealen Zusammenhang untersucht und in Bezug zu Diskursen über Behinderung, Barrierefreiheit und Inklusion gesetzt. In einem ersten Schritt wurden rechtliche Grundlagen wie die UN-Behindertenrechtskonvention und das Bundesteilhabegesetz besprochen sowie die besonderen Charakteristika des Mediums Films im Hinblick auf kulturelle Teilhabe erörtert. Diverse Zugänge zum bewegten Bild als Kulturgut wurden untersucht und diskutiert. Schwerpunktthemen waren dabei Zugänge für Sehbehinderte, Gehörgeschädigte sowie kognitiv beeinträchtigte, beispielsweise Audiodeskription, Untertitelung oder Gebärdenspracheinblendungen. Darüber hinaus wurden multimediale und mobile Hilfsmittel und Anwendungen thematisiert.

Während einer Abschlussexkursion nach Berlin konnten mehrere Kulturinstitutionen besucht und Fachgespräche mit Museumsfachleuten und anderen ExpertInnen geführt werden. Anhand ausgewählter Museen und Ausstellungen wurden dabei praxisnah die Rolle von Objekttexten, Audio- und Multimedia-Guides sowie Hands-On-Stationen, Leitsystemen uvm. betrachtet und diskutiert. Eine ausführliche Dokumentation der Abschlussexkursion ist auf dem Blog „Medial Teilhabe“ der Universität Konstanz zu finden.

Dozenten: Robert Stock und Jurek Sehrt

 

Werbeanzeigen